Völlerei

Im ersten Moment denkt man vielleicht, die Völlerei umschreibt letztendlich nichts anderes, wie auch schon die Gefräßigkeit. Begriffe die somit beide auch als Interpretationsmöglichkeit des lateinischen Begriffes Gula im Raume stehen. Entgegen der reinen Gefräßigkeit umfasst die Völlerei, im allgemeinen Sprachverständnis, neben dem maßlosen Fressen, natürlich aber auch einen übertriebenen Genuss von Alkohol. Die Völlerei […]

Gefräßigkeit

Die Gefräßigkeit steht im Sinne seiner Begrifflichkeit der Völlerei sehr nahe, wobei diese neben dem übermäßigen Essen auch die Trunksucht mit einschließt. Es mag daher eine Überlegung wert sein, warum im Zusammenhang mit diesem Laster die Darstellung von einem dicken, rot pausbackigen Mönch, in unserer Vorstellungswelt, bis heute nichts Ungewöhnliches, ja eher etwas Normales an […]

Maßlosigkeit

Der Begriff der „Maßlosigkeit“ ist sicher einer der wichtigsten Kernpunkte im Kontext der sieben Todsünden. Denn der Begriff stellt klar, dass alles menschliche Handeln und Tun ab einem gewissen Maße, also übertrieben praktiziert, eine generelle Gefahr für sich selber darstellt und somit zwangsläufig auch von Gott entfernt. Egal ob nun maßlos beim Genuss von Alkohol […]

Unmäßigkeit

Der Begriff der Unmäßigkeit ist dem Sinne der Maßlosigkeit inhaltlich natürlich sehr verwandt. Im Kanon der sieben Todsünden umschreibt er im Grunde alle leiblichen Sinnesfreunden in denen sich der Sünder, wenn in ausschweifenden Ausmaßen praktiziert, verlieren kann: Trunksucht, Gefräßigkeit und Völlerei, welche letzten Endes immer zur Trägheit führen und den Menschen damit von Gott entfernt. […]

Selbstsucht

Die Selbstsucht, eine negative Charakterbeschreibung, wird heute als Begriff kaum noch verwendet. Sie findet ihre inhaltliche Entsprechung auch in den uns vertrauter empfundenen Umschreibungen, wie „Egoismus“ oder „Eigennutz“. Der Begriff „Selbstsucht“ erklärt sich desweiteren auch durch seine gegenteilige, positive Entsprechung der „Selbstlosigkeit“. Inhaltlicher Ausgangspunkt dieser Zeichnung ist eine, dem römischen Kaiser „Nero“ (37 – 68 […]