Gula - Völlerei

Federzeichnung, Farbstift, Aquarell, Tusche
Wvz. 4443
Format: 700 x 500 mm
November 2008

Im ersten Moment denkt man vielleicht, die Völlerei umschreibt letztendlich nichts anderes, wie auch schon die Gefräßigkeit. Begriffe die somit beide auch als Interpretationsmöglichkeit des lateinischen Begriffes Gula im Raume stehen.

Entgegen der reinen Gefräßigkeit umfasst die Völlerei, im allgemeinen Sprachverständnis, neben dem maßlosen Fressen, natürlich aber auch einen übertriebenen Genuss von Alkohol.

Die Völlerei umschreibt somit Trunk- und Fresssucht gleichermaßen. Diese führen, wenn ausschweifend über die Jahre praktiziert, hin zu Trägheit des Geistes und des Herzens, womit eine Annäherung an Gott kaum mehr möglich ist.