Invidia - Neid

Bleisitft, Farbstift, Aquarell
Wvz. 4524
Format: 700 x 500 mm
Juli 2009

In der entsprechenden Zeichnung von Andreas Noßmann komprimiert sich die Untugend des Neides gleichsam verknäuelt, verspielt, und in der bildnerischen Umsetzung als ein Abbild der möglichen Vielfältigkeit individueller An- und Umtriebe.

Der Neid der Einsamen auf die Liebenden. Der Neid der Alten auf die Jugend, der Machtlosen auf die Mächtigen. Aber auch der Neid all jener, die wohlgenährt und wohlsituiert, noch das unvermittelte Glück der bisher Vernachlässigten mit Missgunst beäugen.

Der Zeichner nimmt sich scheinbar selbst nicht aus, was den Neid angeht, und platziert die Kunstikone des „Dürer-Hasen“ in die untere linke Bildhälfte.