Superbia - Hochmut

Bleistift, Farbstift, Aquarell
Wvz. 4567
Format: 700 x 500 mm
Dezember 2009

Der Hochmut (lat.: arrogantia, superbia), auch die Anmaßung, Überheblichkeit, Arroganz (veraltet: Hoffart, Dünkel), ist eine Haltung, die den Wert und Rang (Standesdünkel) oder die Fähigkeiten der eigenen Person besonders hoch veranschlagt.

Der Gegensatz zum Hochmut ist die Demut. Meint man mit „Selbstüberschätzung“ eine Überbewertung eigenen Könnens, so zielen Hochmut und Arroganz auf soziale Distanz. In Haltung und Umgangsform werden sie durch Anstand und Höflichkeit gezügelt.

Den Hochmut begünstigende Ursachen sind Eitelkeit und Narzissmus, aber vor allem das Gefühl der eigenen Überlegenheit gegenüber anderen. Diese Überlegenheit kann auch als gemeinschaftlich empfundenes Phänomen auftreten und zur nationalen Bewegung mutieren.

Dünkel dagegen soll insgeheim gefühlte Leere kompensieren und wird als Anmaßung empfunden. Tölpelhafter Dünkel macht seinen Träger zum Schnösel. Der Begriff Hochmut beinhaltet (wie auch Übermut u. a.) die Komponente -mut in der alten Bedeutung von Gemüt (zu Etymologie und weiteren Komposita).