Superbia - Überheblichkeit

Bleistift, Farbstift, Aquarell
Wvz. 4821
Format: 700 x 500 mm
September 2012

Der Begriff Überheblichkeit alleine macht schon deutlich um was es bei dieser Untugend geht: Er suggeriert – das sich erheben über andere, bestärkt durch die eigene Ansicht besser, ja wertvoller zu sein als seine Mitmenschen. Dies alleine wiederspricht schon dem christlichen, aber auch ethischem Grundsatz von der Gleichheit der Menschen.

Das Gleichnis vom Turmbau zu Babel macht aber auch deutlich, dass nicht nur der Einzelne sondern auch der Mensch im Kollektiv, sozusagen in einer Art gemeinschaftlichem Wesenszug, Überheblichkeit demonstriert, in dem sie, wie in diesem Fall, einen Turm errichten wollen, nur um zu beweisen, dass auch der Mensch selber die himmlische Stufe des allmächtigen Gottes erreichen kann.

Eine Art Massenphänomen, welches aber nicht allein auf Gleichnisse beschränkt ist. So macht die Menschheitsgeschichte selber auch immer wieder deutlich, dass ganze Völker, ja ganze Kulturen, insbesondere die sogenannten Hochkulturen, sich über andere erheben, in dem sie ihren Reichtum und Wohlstand allein aus der Kraft eines millionen Heers von Sklaven ziehen. Ob nun die Mayas, die alten Ägypter oder auch das spätere Römische Reich – das Prinzip der Überheblichkeit, einer mit Gewalt und Unterdrückung herrschenden Macht, bleibt immer gleich.

Die perfideste Form der Überheblichkeit ist die krankhafte Ideologie vom Wert der Rassen, welche im Dritten Reich ihren traurigen Höhepunkt erreichte. Der Wahn von der Überlegenheit der arischen Rasse ist an Überheblichkeit nicht mehr zu überbieten. Hier geht es nicht um die Erhaltung von Macht oder Reichtum, womit man dann zumindest noch eine Art von Pragmatismus einräumen müsste – nein, es geht rein um Vernichtung. Den angeblich minderwertigeren Rassen wird noch nicht einmal das Recht der Sklaverei vergönnt, sie haben noch nicht einmal das Recht zu leben.

Schon die Tatsache, dass sich der immer wieder propagierte Rassenhass und der Glaube an die Überlegenheit der arischen Rasse sich ausgerechnet hauptsächlich an den Juden entlud ist schon ein Absurdum an sich. Denn das Judentum ist eine Religionsgemeinschaft, wie auch das Christentum oder der Islam, und keine Rasse.